Angst passiert im Kopf

 In Gesundheit

Hatten Sie schon einmal Angst? Dieses dumpfe Gefühl im Bauch, verbunden mit Herzrasen, sorgenvollen Gedanken und aufsteigender Panik?

Wenn wir Angst haben, gibt es genau zwei Arten, wie wir reagieren. Wir fliehen oder erstarren. Obwohl wir wissen, dass beides nicht dauerhaft hilfreich ist.
Warum hat die Natur es dennoch so eingerichtet? – Weil wir zum Zeitpunkt der Entwicklung unseres genetischen Codes, vor Millionen von Jahren, in beängstigenden Situationen immer unterlegen waren. Ein Mammut greift an? Da hilft nur rennen oder sich tot stellen.

Heute sind an die Stelle des Mammuts finanzielle Sorgen, krankheitsbedingte Ängste und existenzielle Nöte gerückt. Unser Urzeit-Hirn reagiert wie oben beschrieben. Das Resultat ist entsprechend unbefriedigend. Wie aber sieht ein adäquater Umgang mit Angst aus? Diese essentielle Frage beschäftigt viele meiner Klienten. Dabei ist unwesentlich, ob Verlustangst, Beziehungsangst oder Angst, den eigenen Weg zu gehen im Vordergrund stehen.

Das Gefühl ist stets dasselbe. …und die Antwort auch…
Angst passiert im Kopf !

Was jetzt hilft ist eine Entscheidung; die Entscheidung für einen neuen Weg. Dabei unterstütze ich Sie gern. Mit Hilfe der Irisdiagnostik ist es möglich, Ihre persönlichen Ressourcen im Umgang mit bedrückenden Gefühlen zu erkennen. Im Gespräch und den HNC Behandlungen vertiefen wir und festigen das Erreichte.

Damit die Angst nicht länger lähmt.

Ihre Kristin Bethke